Menu

Erstellen Sie einen Werbeplan mit dem richtigen Traffic!

Im Online-Marketing ist die schwierigste Disziplin der Traffic. Im Online-Marketing sprechen wir vom "Traffic", was genau genommen so viel heißt, wie Besucher. In diesem Kapitel erkläre wir Ihnen die unterschiedlichen Arten von Traffic und wie Sie diese meistern können.

Der Unterschied zwischen organischen und bezahltem Traffic!

Viele Unternehmer stürzen sich direkt auf den organischen Traffic. Organischer-Traffic heißt, dass Sie für Ihre Webseiten-Besucher nichts bezahlen müssen. Sicherlich ist das eine gute und kostengünstige Lösung. Leider ist es aber so, dass Sie nur das bekommen, was Sie bereit sind zu bezahlen! Was meinen wir damit.

Wir möchten Ihnen es an einem ganz einfachen Beispiel erklären, und zwar an dem Beispiel der Natur.

Der Organische-Traffic ist wie das Wetter, Sie können es nicht beeinflussen. Die Mutter-Natur entscheidet, wann es regnet und wann die Sonne scheint. Der Bezahlte-Traffic ist so wie Ihr Gartenschlauch, Sie selber entscheiden, wann und wie viel Wasser Sie bekommen wollen, indem Sie den Wasserhahn zu oder auf drehen.

Wie Sie sehen, ist der Organische-Traffic nicht immer kalkulierbar. Wenn Sie gerade ein Produkt launchen möchten und Sie sich nur auf den Organischen-Traffic verlassen, kann es sein das niemand Ihr Produkt oder Dienstleistung kauft, weil niemand Ihre Webseite zusehen bekommt, da Google gerade ein Update durchgeführt hat und Sie nicht mehr auf Platz 1 sind.

Der Bezahlte-Traffic ist komplett anders. Sie wollen Ihr Produkt oder Dienstleistung launchen, kein Problem, Sie können sich einfach die richtigen Besucher kaufen, indem Sie Google dafür bezahlen. Und so funktioniert es: Sobald ein bestimmtes Wort (auch Keyword genannt) oben in der Suchleiste eingegeben wird,  erscheint direkt Ihre Anzeige und Ihr Produkt ist zu sehen!

Das geniale ist aber, wenn Sie qualifizierten Traffic auf Ihre Webseite bekommen, weil Sie nur den Menschen Ihre Werbeanzeige zeigen, die wirklich ein Problem gelöst haben möchten. Damit steigt natürlich auch Ihr Ranking in der organischen Suche von Google. Das heißt wir schaffen damit eine "Win-win-Situation".

Die Top 3 Quellen für bezahlten Traffic!

Die besten Plattformen für bezahlten Traffic sind:

  • Google
  • Facebook
  • Youtube
  • LinkIND
  • Pinterest
  • Twitter

Sie müssen aber wissen, wo genau Ihre Zielgruppe ist und auf welcher Plattform sie die meiste Zeit verbringen.

Die meisten Menschen (95 %), nutzen Google, YouTube und Facebook. Somit sind das die besten Quellen für bezahlten Traffic:

  • Google

  • YouTube

  • Facebook

Wie nutzen wir diese Traffic-Quellen richtig?

Sie müssen sich vorstellen, dass Google wie die "Gelben Seiten" ist. Die Menschen haben ein Problem und suchen auf Google nach einer Lösung. Glauben Sie uns die Menschen suchen alles auf Google!

Facebook ist wie eine Autobahn. Die Nutzer von Facebook wollen eigentlich keine Werbung etc. sehen. Da Facebook aber so viele Daten der Nutzer speichert, können Sie auf Facebook super nach Interessen filtern und den Nutzern genau die Anzeige zeigen, die sie wirklich sehen wollen. Im Newsfeed erscheint dann bei den interessierten Ihre Werbeanzeige!

YouTube ist wie das Fernsehen, die Menschen wollen unterhalten werden! Da aber auch Google sehr viele Daten speichert, könnte es sein, dass der Nutzer von YouTube gefallen an Ihrer Anzeige findet.

Die richtige Werbestrategie!

Wie nutzen Sie nun diese 3 Quellen des Bezahlten-Traffic richtig?

Es ist ganz simple und deswegen kommen die meisten Menschen nicht drauf. Erinnern Sie sich an Kapitel 1 und Kapitel 2.

In Kapitel 1 habe wir Ihnen die 8 Phasen erklärt (Die Kunden-Nutzen-Reise).

In Kapitel 2 haben wir Ihnen den Sales-Funnel erklärt und nun lernen Sie, wie Sie diese Strategie in die Praxis umsetzen.

Die Menschen nutzen Google wie die Gelben-Seiten. Sobald ein Mensch ein Problem hat, sucht er Hilfe auf Google und "googelt" gleich los.

“ Wie nehme ich ab” → “ Probleme beim Einschlafen” → “ Wie verdiene ich mehr Geld” → “ Wie finde ich eine Freund/in” → “ Wie baue ich ein Auto”

Die verrücktesten Dinge werden gesucht.

Jetzt kommen Sie und Ihr Unternehmen oder Ihre Dienstleistung ins Spiel.

Gehen wir davon aus, dass Sie ein Produkt anbieten, was den Menschen beim Abnehmen hilft. Sie schalten auf das Keyword “Abnehmen” eine Anzeige und sagen Google, sobald irgendjemand im Suchfeld bei Google "Abnehmen" eingibt, soll meine Anzeige als Erstes erscheinen.

Da die Menschen gerade jetzt diese Probleme haben, was glauben Sie wohl welche Anzeige sie anklicken werden? Natürlich Ihre!! 🙂

Jetzt geht es aber weiter, die Menschen die ein unmittelbares Problem haben, haben zwar auf Ihre Anzeige auf Google geklickt, aber die wenigsten werden direkt kaufen. 98 % der Menschen werden sich Ihre Webseite angucken und direkt Ihre Seite wieder verlassen, was aber nicht schlimm ist.

Diese Menschen wissen jetzt, dass Du existierst (erinnere dich, das ist die 1 Phase der Kunden-Nutzen-Reise) jetzt kommt Facebook und YouTube ins Spiel…

Retargeting Facebook, Google & YouTube

Es tut mir sehr leid, aber einige Fachbegriffe müssen wir nennen ;). Retargeting heißt "Besucher-Verfolgung"- sobald ein User/Mensch auf Ihre Webseite war, können Sie ihn mithilfe des Facebook-Pixel 180 Tage auf Facebook verfolgen.

Wir gehen davon aus, dass Sie den Facebook-Pixel auf Ihre Webseite integriert haben (keine Sorge, das dauert keine 5 Minuten so ein Pixel zu implementieren).

Nun sind wir auf Facebook angekommen. Der Interessent war auf Google und hat Ihre Anzeige gesehen und war auf Ihre Webseite. Da wirklich 98 % der Menschen nicht direkt beim Erstkontakt kaufen, ist der Interessent einfach wieder weggegangen und die Wahrscheinlichkeit, dass er per Zufall wieder auf Ihre Webseite landet ist, 1 zu 1.000.000.000.

Da wir aber den Facebook-Pixel installiert haben, können wir den Interessenten auf Facebook wieder ansprechen.

Nun beginnt die 2. Phase: "Vertrauen aufbauen". Jetzt können Sie dem Interessenten interessante Blog-Beiträge zeigen und beweisen , dass Sie mit Ihrem Unternehmen die Richtigen für seine Problem sind.

Das ist eine smarte Art online mehr Umsatz zu machen.

Das gleiche können Sie auf Google mit Display-Werbung und auf YouTube machen.

Wenn der Interessent einmal auf Ihre Webseite war, können Sie ihn im Internet ca. 180 Tage verfolgen.

Zusammenfassung:

Wie Sie sehen, ist ein Werbeplan sehr wichtig für Ihr Unternehmen.

Überlegen Sie also immer als Erstes, was das Ziel Ihrer Kampagne ist. Es gibt für die verschiedenen Phasen und Stufen verschiedene Kampagnen. Die wenigsten Menschen werden direkt beim Erstkontakt kaufen, deswegen ist das Retargeting essenziell für Ihr Unternehmen.

>

Wir nutzen Cookies, um Ihnen passende Inhalte zu präsentieren und Ihr Surfvergnügen zu optimieren, aktivieren die Cookies aber erst, wenn Sie auf Akzeptieren klicken Mehr Infos

Wir benutzen Google Analytics und den Facebook-Pixel, um zu ermitteln, welche Inhalte unsere Besucher sehen wollen und welche nicht. Eingebettete Youtube-Videos helfen dir mittels Cookies nur die Videos zu sehen, die du sehen willst.

Schließen